Lawinenereignisse Landeck 2020/21

Dieser Artikel sammelt die Lawinenereignisse im Bezirk Landeck 2020/2021 und die Ereignisse in den Nachbarregionen. Quellen sind vor allem die offiziellen Aussendungen Landespolizeidirektion Tirol und die Berichte der lokalen Medien.

Lawinen Bezirk Landeck

Anriss und Schneebrett Giggler Spitze 24. März 20201 - Foto Alpinpolizei
Anriss und Schneebrett Giggler Spitze 24. März 20201 – Foto Alpinpolizei

24.03.2021 – Tobadill: Verschüttete nach Lawinenabgang

Auf der Gigglerspitze bei Tobadill sind am Mittwoch zwei Frauen bei einem Lawinenabgang mehrere hundert Meter weit mitgerissen und teilverschüttet worden. Bei der Abfahrt löste sich unterhalb des Gipfels ein ca. 40 bis 50 Meter breites Schneebrett. Sie waren zu dritt mit dem Vater unterwegs und dürften das Schneebrett selbst ausgelöst haben.

tirol.orf.at – Verschüttete nach Lawinenabgang
tt.com – Lawine auf Giggler Spitze riss Mutter und Tochter mit: schwer verletzt
meinbezirk.at – Zwei Tourengeherinnen in Tobadill von Lawine verschüttet [mit Fotos]
lawinen.report Blogbeitrag

21.03.2021 – 20-Jähriger in See verschüttet

In extrem steilen Gelände unterhalb des Mittagkopfes löste sich am Samstag ein Schneebrett, das den 20-Jährigen fast 100 Meter mitriss. Er erlitt eine schwere Armverletzung.

tirol.orf.at – 20-Jähriger in See vor Augen seines Bruders von Lawine mitgerissen

31.01.2021 – Lawinenaktivität im Bezirk Landeck
meinbezirk.at – Lawinenabgang in Fiss – Keine Verschütteten / (Polizeimeldung)
meinbezirk.at – Zwei Tourengeher in Spiss von Lawine teilverschüttet / (Polizeimeldung)
Kaunertal: Lawinenabgang auf Kaunertal Landesstraße L18, Straße gesperrt

16.01.2021 – Lawinenabgang in Kappl

In Kappl wurden drei Menschen, darunter ein Kind, teilweise verschüttet, konnten aber allesamt unverletzt geborgen werden.
Die Lawine bei Kappl löste sich um kurz nach 11.00 Uhr. Offenbar hatte ein bislang unbekannter Schifahrer das Schneebrett auf einer Seehöhe von etwa 2.330 Metern ausgelöst.

tirol.orf.at – Keine Verletzten nach drei Lawinenabgängen

tt.com – Lawinen gingen im Skigebiet ab: Sucheinsatz in Kappl und im Stubaital
meinbezirk.at – Lawinenabgang in Kappl – keine Verletzten (mit Fotos)

Am 16.01.2021, gegen 11:00 Uhr, kam es im freien Schiraum des Schigebietes Kappl zu einem Lawinenabgang. Ein bislang unbekannter Schifahrer löste auf einer Seehöhe von ca. 2330 Meter die Schneebrettlawine aus. Die Schneemassen bahnten sich ihren Weg über teilweise steiles Gelände und erfassten einen 20-jährigen Snowboarder aus dem Bezirk Landeck, einen 49-jährigen Skifahrer aus Innsbruck und ein 12-jähriges schifahrendes Kind aus Innsbruck. Diese 3 Wintersportler gehörten nicht zusammen und befanden sich zu diesem Zeitpunkt gerade in diesem Hang. Alle drei Personen wurde teilweise bis zur Schulter verschüttet – es wurde niemand von diesen drei komplett verschüttet. Sie konnten rasch ausgegraben werden. Zunächst wurde angenommen, dass der „Auslöser“ des Schneebrettes ebenfalls verschüttet wurde, da im Anriss Bereich eine eindeutige Schispur zu sehen war. Aufgrund dieser Tatsache wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet, an der insgesamt 70 Einsatzkräfte und zwei Hubschrauber teilnahmen. Nachdem der Lawinenkegel mittels LVS-Gerät, Suchhunden, Sondierketten und dem „Recco-Gerät“ abgesucht wurde, konnte der Sucheinsatz gegen 13.00 Uhr abgebrochen werden. Alle 3 teilweise verschütteten Personen blieben unverletzt.

PA der Landespolizeidirektion, PI Ried i.O., am 16.02.2021

Schnee- und Lawinensituation Mitte Jänner

Der LWD Tirol macht zur Situation einen Blogeintrag mit interessanten Fotos.

Arlbergbahn war gesperrt

tt.com – Arlbergbahnstrecke wieder für den Verkehr freigegeben, weitere Schneefälle
meinbezirk.at – Arlbergbahnstrecke zwischen Landeck-Zams und Bludenz gesperrt

Lawinenereignisse Landeck 2020-2021 - Skitour in Fendels
Winterlandschaft bei 30-40 cm Pulverschnee in Fendels am 08.12.2020

Analysen am Blog des LWD Tirol

Blogartikel Lawinenwarndienst – Sehr große Lawinengefahr in Osttirol

An der Messstation Pforzehütte in Osttirol fiel ein Rekordwert von mehr als 400 mm Niederschlag innerhalb von 3 Tagen.

Höchste Warnstufe 5 in Osttirol und in den Dolomiten

In Osttirol hat sich inzwischen aufgrund der außergewöhnlichen Neuschneemengen samt Windeinfluss und Regen eine gefährliche Lawinensituation ausgebildet. Inzwischen wurde von uns dort die höchste Gefahrenstufe, also sehr große Lawinengefahr ausgegeben.

LWD Tirol am 6. Dezember 2020

03.01.2021 – Große Schneelast bedroht Dächer

Am Sonntag ist in Matrei in Osttirol das Dach eines Sporthauses eingebrochen. Es hatte der großen Schneelast nicht mehr standgehalten. Am Samstag war bereits in Lienz das Dach einer Halle eingestürzt. Wegen Lawinenabgänge mussten auch mehrere Straßen gesperrt werden.

tirol.orf.at
Schneelast drückt Dach eines Sportgeschäfts ein - Foto Marktgemeinde Matrei
Schneelast drückt Dach eines Sportgeschäfts ein – Foto Marktgemeinde Matrei

Anfang Dezember 2020: Lawinensituation in Osttirol und Südtirol

Auch im hinteren Ötztal gab es große Niederschläge. Viele Haushalte waren ohne Stromversorgung, die Ötztal Bundesstraße war ab Längenfeld geschlossen, die Schulen blieben am Montag 7.12. geschlossen.

06.12.2020 –tirol.orf.at – Osttirol: Schäden durch Lawinen und Regen
06.12.2020 – tt.com – Schneechaos in Tirol

Lawinenereignisse in den Nachbarregionen

03.02.2021, Pitztal – tt.com – Lawine in St. Leonhard begrub Landesstraße mit bis zu fünf Meter Schnee

01.02.2021, Schwaz – tt.com – 68-Jähriger bei Lawinenabgang in den Tuxer Alpen ums Leben gekommen

31.01.2021, Kühtai – tt.com – Zwei Tourengeher tot aus Lawinenkegel geborgen

30.01.2021, Axamer Lizum, Kühtai – tirol.orf.at – Zwei Tote bei Lawinenabgängen in Tirol

04.01.2021 – Südtiroler Ehepaar starb bei Lawinenunglück

Im Schnalstal in Südtirol ist am Sonntagnachmittag eine Lawine abgegangen. Die Schneemassen hatten sich unterhalb der Kreuzspitze in einer Höhe von rund 2.200 Meter gelöst und ein Ehepaar unter sich begraben.

tirol.orf.at

14.12.2020 – Tödliches Unglück: Tourengeher von Lawine mitgerissen – Albonagrad Nord

Im Arlberg-Gebiet ist ein Tourengeher bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde am Montagvormittag rund 400 Meter von einer Lawine mitgerissen. Rund drei Stunden später entdeckten Snowboarder die abgegangene Lawine, der Tourengeher wurde nach einer großangelegten Suchaktion tot geborgen.

vorarlberg.orf.at

18.10.2020 – tt.com – Suchaktion nach Lawinenabgang am Zuckerhütl
19.10.2020 – tt.com – Riesenglück im Stubaital: Tourengeher von Lawine erfasst, nicht verschüttet

Schreibe einen Kommentar